Positive Bilanz des Familienimpftages in Rheinland-Pfalz: Knapp 5.700 Schutzimpfungen

Mit insgesamt sechs Impfbussen und an 32 Impfstandorten wurden am vergangenen Samstag im ganzen Land zur Vorbeugung von schweren Covid19-Verläufen 5.697 Menschen geimpft. Die Impfbusse sind bereits seit vier Wochen erfolgreich im Einsatz und werden ihre Tour im September fortsetzen, um die Impfkampagne weiter voranzutreiben und das Impfangebot in die Fläche zu tragen.

Der Familienimpftag richtete sich an Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und ihre Familien sowie all jene, die bisher noch kein Impfangebot wahrgenommen haben.

„Mit knapp 5.700 Impfungen am Familienimpftag können wir eine gute Bilanz vorweisen. Viele Kinder und Jugendlichen mit ihren Eltern waren vor Ort, aber auch viele weitere, die es bisher noch nicht schafften, sich impfen zu lassen“, betonte Gesundheitsminister Clemens Hoch. „Weiterhin gilt, jede Impfung hilft im Kampf gegen die Pandemie. Daher mein klarer Appell: Jetzt ist die Chance für jede und jeden, sich impfen zu lassen. Nur eine hohe Impfquote bietet den bestmöglichen Schutz für alle. Nutzen sie die unbürokratischen, flexiblen und wohnortnahen Möglichkeiten durch die Impfbusse oder im Impfzentrum.“

Für den familienfreundlichen Aktionstag waren die sechs Impfbusse u.a. an Standorten wie den Zoos Neuwied und Kaiserslautern, dem Holiday-Park Haßloch und dem Technikmuseum Speyer im Einsatz.

Auch im September gilt: Hingehen, ausweisen und Schutzimpfung erhalten an rund 200 weiteren Standorten in Rheinland-Pfalz. Mitzubringen ist der Personalausweis und nach Möglichkeit gerne auch der Impfpass. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren können nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten geimpft werden.