Aktuelle Fallzahlen - Ergebnis Reihentestung in Schlacht- und fleischverarbeitenden Betrieben

Auf den Seiten des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie finden Sie täglich aktualisierte Informationen zum aktuellen Stand des Infektionsgeschehens in Rheinland-Pfalz.

 

Nachdem in der vergangenen Woche bereits die Reihentestung in zwei großen und zwei kleineren Schlacht- und fleischverarbeitenden Betrieben durchgeführt wurden, liegen die Ergebnisse aus zwei weiteren Betrieben vor. Hier waren alle entnommenen Proben negativ.

Insgesamt wurden rund 1.850 Testungen in sechs Landkreisen bei insgesamt sieben Betrieben durchgeführt. Zwei Testungen waren positiv. Hierbei konnte eine weitere Ausbreitung des Virus bisher ausgeschlossen werden und die entsprechenden Quarantänemaßnahmen wurden durchgeführt. Die Reihentestung in Schlacht- und fleischverarbeitenden Betrieben als erster Schritt bei der Bekämpfung der Ausbreitung des Virus ist damit abgeschlossen.

Neue Regelungen in Schlachthöfen, Zerlegebetrieben und fleischverarbeitenden Betrieben

Durch eine Landesverordnung zur Bekämpfung des Coronavirus in Schlachthöfen, Zerlegebetrieben und fleischverarbeitenden Betrieben vermindert das Land Rheinland-Pfalz das Risiko einer möglichen Ausbreitung des Virus in einem zweiten Schritt. Zukünftig ist vorgesehen, dass neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Schlacht- und fleischverarbeitenden Betrieben erst nach Einholung eines ärztlichen Zeugnisses die Beschäftigung in der Produktion beginnen können. Es dürfen keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus vorhanden sein und die erforderliche Testung darf höchstens 48 Stunden vor beabsichtigter Aufnahme der Beschäftigung vorgenommen worden sein. Dies gilt für alle Beschäftigten einschließlich Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer oder Beschäftigte eines Werksunternehmens. Die Verordnung sieht vor, dass der Betrieb die Beschäftigten darüber zu informieren hat.
Bei einer Ein- und Rückreise aus einem Risikogebiet besteht nach der 10. Corona-Bekämpfungsverordnung eine Quarantänepflicht für Beschäftigte. Sie dürfen nicht im Betrieb tätig werden. Der Betrieb muss darüber hinaus überprüfen und dokumentieren, ob sich Beschäftigte, die mindestens fünf aufeinanderfolgende Tage nicht im Betrieb anwesend waren, in dieser Zeit in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Die Verordnung tritt am 10. Juli in Kraft und ist bis zum 31. August gültig.

Weitere aktuelle Informationen:

Keine Aufhebung der Maskenpflicht im Handel

Der Dreiklang der AHA-Formel - Abstand halten, Hygienemaßnahmen beachten und Alltagsmasken tragen - ist wichtig an allen Orten, an denen sich Menschen im Alltag begegnen. Das gilt auch für das Einkaufen im Handel. Das Coronavirus ist noch da und noch gefährlich, das zeigen lokale Ausbrüche. Gerade die Ferienzeit und die Zeit nach den Ferien werden entscheidend sein, um zu beurteilen, wie sich das Infektionsgeschehen weiter entwickelt. Aktuell wäre die Aufhebung der Maskenpflicht das falsche Signal.

Corona-Reihentestung an rheinland-pfälzischen Schulen und Kitas

Rheinland-Pfalz erhebt in einer stichprobenartigen Untersuchung die Infektionssituation in den Schulen und Kitas zu Beginn und nach der Sommerpause. An den Schulen laufen bereits die letzten Abstriche. Es wurden insgesamt 25 Schulen im Land ausgewählt, an denen insgesamt 1.250 Testungen durchgeführt werden sollen. Pro Schule war die Testung von 10 Beschäftigten sowie 20 Schülerinnen und Schülern in jeweils zwei Klassen vorgesehen, insgesamt pro Schule also 50 Personen. Die statistische Auswertung liegt voraussichtlich Ende der Woche vor. Die Schulen wurden bzw. werden unmittelbar nach Abschluss der sie betreffenden Laboruntersuchungen informiert. Da die Testungen auf freiwilliger Basis durchgeführt werden, wird die genaue Gesamtzahl der durchgeführten Tests erst nach der Auswertung vorliegen. Bei den Kitas stehen die Testungen in der ersten Julihälfte an; hierfür wurden 11 Einrichtungen in Rheinland-Pfalz ausgewählt. Auch hier werden sowohl Beschäftigte als auch Kinder getestet. Nach den Sommerferien sollen die Test wiederholt und die Ergebnisse statistisch verglichen werden, um Aufschluss über die Entwicklung der Infektionssituation zu geben.

Zu den aktuellen Zahlen